Personelle Anforderungen

Foto: ILS Augsburg, sd

Der/die Disponent/in der Integrierten Leitstelle ist für die Entgegennahme von Notrufen, die eigenständige Disposition und Alarmierung von Einsatzmitteln und Einheiten der Feuerwehren, des Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes im Dienstbereich zuständig. Die Integrierte Leitstelle Augsburg ist die drittgrößte Leitstelle in Bayern und bearbeitet jährlich mehr als 150.000 Einsätze. Medizinisches Wissen und feuerwehrtechnisches Knowhow muss für alle Leitstellendisponenten gleichermaßen vorhanden sein. Überdurchschnittliches Engagement, ruhiges und sicheres Arbeiten auch in schwierigen Situationen, sowie die Fähigkeit mehrere Arbeitsschritte gleichzeitig zu erledigen, zeichnen die Disponenten aus.

Die äußerst anspruchsvolle Tätigkeit als Leitstellendisponent setzt eine grundlegende Ausbildung voraus. Voraussetzung ist die Ausbildung zum/zur Rettungsassistent/in bzw. Notfallsanitäter/in und die Qualifikation als Brandinspektor in der 2. Qualifikationsebene. Zusätzlich muss ein Disponentenlehrgang an der staatlichen Feuerwehrschule in Geretsried absolviert werden. Interne Schulungen, Einweisungen und Praktika runden die Ausbildung ab.

Die Disponenten der ILS Augsburg sind entweder Tarifbeschäftigte oder Feuerwehrbeamte. Die Ausbildung ist weitgehend identisch, so dass alle Mitarbeiter den gleichen Ausbildungsstand vorweisen können.